Beseitigen Sie jetzt
Beseitigen Sie jetzt
das Chaos in Ihrem Leben

Wenn weniger mehr ist: Ausmisten, aber richtig!

Trennung fällt schwer. Das gilt sowohl für Beziehungen als auch für Dinge. Doch oft ist eine Trennung auch eine Art Befreiung. Ausmisten, sich minimalisieren und Dinge loslassen, die belastend sind, das eigene Leben kompliziert oder beschwerlich machen – ein Vorhaben vieler Menschen.

Kleine Schritte, keine Ausreden

Schaffbar? Ja, aber nur nicht übertreiben. Es hilft, sich Step by Step Ziele zu setzen, beispielsweise jeden Tag einen Kasten oder eine Kommode. Formulieren Sie ein positives und möglichst konkretes Ergebnis – zum Beispiel mehr Platz im Kleiderschrank. Warten Sie nicht zu lange! Nach dem Entschluss sollte so rasch wie möglich die Umsetzung folgen. Wichtig: Sie müssen nicht alles wegwerfen! Was man aber etwa ein Jahr lang nicht mehr benutzt oder benötigt hat, kann weg. Ausnahme sind selbstverständlich Geschäftsunterlagen, Urkunden und Ähnliches.

Apropos: Das neue Jahr ist ideal für den guten Vorsatz, Ballast loszuwerden. Idealerweise kann man jetzt das Ausmisten bei Bedarf auch mit einem Frühjahrsputz kombinieren.

Ciao, Chaos!

Unbeschwert durch mehr Platz im Kasten! Wie Gewand-Detox geht? Bilden Sie zum Beispiel drei Stapel: „behalten“, „weiß nicht“, „kann weg“. Der zweite Stapel ist wohl der interessanteste. Bei diesen Wackelkandidaten lohnt sich der Schnell-Check vor dem Spiegel oder der kritische Blick von FreundInnen. Erstellen Sie eine Bestenliste von jeder Kleidungsstückart, die besten dürfen bleiben. Wohin mit dem Rest? Eine tolle Idee neben Kleiderspende oder Flohmarktverkauf: Gewand tauschen. Immer häufiger gibt es solche Tauschbörsen im Internet.

Blitzblank, ganz easy

Man möchte es vermeiden, doch es gelingt nicht: Ständig sammelt sich Zeug an, das wir eigentlich gar nicht brauchen. Deko, Accessoires etc. – Dinge, die lediglich schön aussehen, aber keinen sinnvollen Nutzen haben, sind bestens dafür geeignet, aussortiert zu werden. Das schenkt Lebensqualität. Denn auch das Staubwischen fällt auf einem Regal mit nur zwei oder drei Dekoartikeln leichter.

Badezimmer, clean

Cremes, Make-up, Nagellack oder Pinsel – auch Kosmetik ist nicht unbegrenzt haltbar. Auf den meisten Produkten ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt. Ein Blick in Badezimmerschränke und -laden lohnt sich daher. Ein wenig Zeit einplanen fürs Durchprobieren (z. B. von Make-up) und weg mit den unnötigen Sachen. Tipp: Nagellack z. B. nach Farben aussortieren. Wer braucht schon 17 unterschiedliche Rottöne …

Kabelsalat ade

Ganz ehrlich, wissen Sie immer, welches Kabel zu welchem Gerät gehört? Über die Jahre sammelt sich mit alten Handys, Kameras usw. auch ein richtiger Kabelberg an. Machen Sie den Check: Was nicht mehr zugeordnet werden kann, gehört mit Sicherheit weg. Trennen Sie sich von nicht mehr benötigten Ladekabeln, Reisesteckern und sonstigem „Elektromüll“.