Hans Peter Doskozil
Hans Peter Doskozil
„Unsere Heimat hat viele Vorzüge!"

Landeshauptleute im schau-Talk, Teil 1

Das Gröbste in Sachen Corona ist wohl fürs Erste überstanden, nun steht die Ferienzeit vor der Tür: schau hat Hans Peter Doskozil gefragt, was im heurigen Sommer touristisch möglich ist und warum sich ein Urlaub im Burgenland ganz besonders auszahlt.

schau: Urlaub 2020 – eine Prognose ist enorm schwierig, doch was wird möglich sein für die BurgenländerInnen im diesjährigen Sommer?

Hans Peter Doskozil: Egal, wie sich die Reisebeschränkungen entwickeln, die Menschen werden viel mehr als früher im Inland bleiben und ihren Urlaub regional verbringen. Das ist eine wunderbare Gelegenheit für viele, unsere Heimat und die Attraktivität unserer Regionen neu zu entdecken. Österreich hat so viel zu bieten und jedes Bundesland ist für sich unverwechselbar und einzigartig. Das Burgenland punktet besonders mit seiner faszinierenden Vielfalt von Natur, Kulinarik, Wein und Wellness. Ich hoffe, dass viele Menschen die Situation nutzen, um sich davon auch persönlich zu überzeugen.

Welche Maßnahmen sind geplant, um den Tourismus im Bundesland zu beleben?

Die Tourismus- und Gastronomiebetriebe brauchen jetzt ganz besonders unsere Unterstützung. Als Klein- und Mittelbetriebe sind sie das Rückgrat unserer Wirtschaft und ein wichtiger Arbeitgeber für das Burgenland. Wir haben bereits vor der Corona-Krise den Weg Richtung Regionalität und Bio eingeschlagen und können so die heimischen Betriebe stärken. Zudem wird es ein finanzielles Hilfspaket und spezielle Anreize geben, die unser vielfältiges Angebot sichtbar machen und unterstützend wirken sollen. Die Burgenland Tourismus GmbH kooperiert auch mit der Österreich Werbung und den Tourismusorganisationen der Bundesländer. Mit einer Inlands-Kampagne möchten wir Lust auf das Burgenland machen und den Betrieben auf diesem Weg zusätzlich helfen.

Wandern, Baden, Museen – was zeichnet gerade heuer „Ihr Bundesland“ als Urlaubsort aus?

Ich glaube, dass es beim Reiseverhalten einen Wertewandel gibt beziehungsweise geben wird. Geselligkeit, Naturerlebnis, Entschleunigung und Nachhaltigkeit – das sind Bedürfnisse, die durch die Corona-Krise verstärkt an Bedeutung gewinnen. Die Menschen wollen sich nach der Zeit der Entbehrungen wieder etwas gönnen. Wir sind mit unseren Betrieben gut vorbereitet und sehr motiviert. Wir haben dazu auch eine aktuelle Studie ausgewertet. Und genau in diesen Bereichen kann das Burgenland mit seinem vielfältigen Angebot und Themen wie Natur, Radfahren und Genuss punkten. Für alle, die einen Aktivurlaub mit dem Fahrrad planen, ist das Burgenland ein besonders attraktiver Gastgeber. Dafür bieten wir beste Rahmenbedingungen: über 2.500 Kilometer bestens ausgestattete Radwege, von der gemütlichen Familien-Route über sportliche Rennstrecken bis hin zum rasanten Mountainbike-Trail.

Hotels und Gaststätten sind wieder mit Auflagen geöffnet – ein Schritt zurück zu gewohnten Zeiten?

Die vergangenen Wochen waren für die heimischen Betriebe extrem herausfordernd. Nach Wochen der Einschränkungen, Disziplin und Geduld können wir nun schrittweise auch im Tourismus in eine „normale“ Welt zurückkehren. Es liegt nun an uns, das Burgenland mit all seinen Facetten und Vorzügen für unsere Gäste attraktiv zu präsentieren. Aber wir müssen auch realistisch bleiben: Ein Start „von null auf hundert“ wird nicht möglich sein, es wird sicher Zeit brauchen, bis wir wieder zum touristischen „Alltag“ zurückfinden. Aber wenn wir uns alle anstrengen, wird diese Zeitspanne nicht allzu lange dauern.

Welche Wünsche haben Sie für das Burgenland?

Wir haben eine großartige Entwicklung als Land geschafft, in dem Wachstum, soziale Fortschritte und Ökologie kein Widerspruch sind. Ich wünsche mir, dass wir – wenn diese Krise vorbei ist – diesen Weg des klugen Wachstums weitergehen können. Ich bin mir sogar sicher, dass uns das gelingen wird. Und natürlich wünsche ich mir, dass so viele Menschen wie möglich in das Burgenland kommen, um unser Bundesland zu „entdecken“.

Noch eine persönliche Frage: Wie werden Sie den heurigen Sommer verbringen?

Darüber habe ich mir noch nicht viele Gedanken gemacht. Es gibt gerade sehr viele Herausforderungen und wir möchten uns auf die Umsetzung unseres Arbeitsprogramms konzentrieren. Außerdem bereiten wir das Jubiläumsjahr „100 Jahre Burgenland“ vor, das viele Kooperationen mit sich bringt und auch Impulse für den Tourismus geben wird. Aber ganz sicher ist: Ich werde mit meiner Verlobten Julia so oft wie möglich mit dem Fahrrad im Burgenland unterwegs sein – es gibt keine schönere Möglichkeit, die Sonnenseiten meiner Heimat zu erkunden.

Vielen Dank für das Gespräch!

www.burgenland.at