Wellness für
Wellness für
Körper und Seele

Dank Niederösterreichs Thermen entspannt durch den Herbst

Der Herbst ist die perfekte Zeit, um sich etwas Entspannung zu gönnen und die Batterien für den Winter aufzuladen. Niederösterreichs Thermen bieten den Rundum-Wohlfühlservice.

Die bunte Jahreszeit steht meist für intensive Arbeitsphasen. Die Schule geht wieder los und auch im Job ist oft nach dem Sommer wieder einiges zu tun. Darum ist es wichtig, ein paar stressfreie Auszeiten einzuplanen, um den Herbst in all seiner Pracht auch genießen zu können. Perfekte Relax-Locations sind die sieben Thermen Niederösterreichs, die sich über das ganze Bundesland verteilen.

1. Therme Laa

Energie tanken, erholen oder einfach eine Auszeit genießen: Ein Aufenthalt in der Therme Laa – Hotel & Silent Spa bietet für jeden Geschmack das Richtige. Hochwertiges Ambiente, kulinarische Highlights, Thermengenuss, Saunafreuden, Relaxen, Massagen und kosmetische Behandlungen oder Rückzug und tiefe Entspannung im SILENT SPA (ab 16 Jahren) – das Angebot ist vielfältig.

2. Therme Linsberg Asia

Keine Stunde von Wien entfernt findet sich eine einzigartige Mischung aus Therme, Spa, Gastronomie und Vier-Sterne-Hotel: das Linsberg Asia. Die gelungene Verbindung von asiatischen und europäischen Einflüssen bildet den perfekten Rahmen für einen entspannenden Aufenthalt nach fernöstlichen Prinzipien. Exklusiv für Gäste ab 16 Jahren.

3. Römertherme Baden

Rund 20 Kilometer vom Wien entfernt badeten bereits die Römer in den heilsamen Schwefelthermalquellen der Römertherme Baden. Das größte freihängende Glasdach Europas lässt Natur, Licht und Sonne den Raum fluten und verbindet somit traditionelle Heilmethoden mit Wellness-Moderne. Baden bei Wien ist nicht nur Landschaft, sondern vor allem Wasser.

4. Sole Felsen Welt

In der Sole Felsen Welt in Gmünd im Waldviertel wird das Leben leicht. Treiben Sie im warmen Solewasser, schwitzen Sie in der duftenden Hitze der Saunalandschaft oder “Waldbaden” Sie im Naturzimmer. Sie tauchen ein in eine wunderbare Welt der Entspannung, wo der Alltag in weite Ferne rückt und Sie ganz zu sich finden.

5. Ybbstaler Solebad

Das Ybbstaler Solebad ist ein Ort der Erholung für die ganze Familie und lädt zum Entspannen und Verweilen ein. Zusammen mit den Therapieeinrichtungen bietet das Bad ein umfangreiches Angebot zur Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation. Freuen Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch das Sole- und Saunaparadies.

6. Thermalbad Vöslau

Entspannung und Badevergnügen in Mitten feudalster Architektur? Das finden Sie im Thermalbad Vöslau – in einer 45.000 m² großen Parklandschaft erwartet die Besucher ein architektonisches Juwel der Jahrundertwende. Gespeist werden die Becken aus der Vöslauer Heil- und Mineralwasser-Quelle, die seit der Antike bekannt ist.

7. Fischauer Thermalbad

Das Juwel von Bad Fischau-Brunn ist das romantische Thermalbad mit seinem historischen Ambiete und seinem Sauna- und Wellnessbereich. Nehmen Sie sich Zeit für einen entspannenden Aufguss, springen Sie zur Abkühlung ins frische Quellwasser und schwimmen Sie unter den Sternen. Eine Oase der Erholung und Erfrischung.

Heilbringendes Thermalwasser

In der angenehmen Atmosphäre einer Therme werden die Heilkräfte des Thermalwassers genutzt, um körperliche Beschwerden zu lindern und den Geist zu verwöhnen. Aber Achtung: Nicht jedes Quellwasser ist auch Thermalwasser und nicht jede Wellnessoase ist eine heilbringende Therme. Thermalwasser unterscheidet sich nämlich von herkömmlichem Quellwasser durch seine Inhaltsstoffe. Diese bestehen vorwiegend aus Schwefel, Kohlensäure und Radon. Je nach Herkunft können die Quellen unterschiedlich große Mengen der Inhaltsstoffe beinhalten. Behandlungen mit dem Heilwasser sollten oft wiederholt werden, damit es seine volle Wirkung entfalten kann. Deshalb kann ein Kuraufenthalt in einer Therme bis zu drei Wochen andauern.

Saunieren stärkt das Immunsystem

Der regelmäßige Gang in die Sauna dient vor allem der Abhärtung gegen Erkältungskrankheiten. Zudem kann der Saunabesuch auch bei einigen Erkrankungen als therapeutische Anwendung genutzt werden, beispielweise bei chronischen Rückenschmerzen. Bei einem Saunagang wird die Körpertemperatur auf bis zu 39 Grad Celsius erwärmt. Es entsteht ein künstliches Fieber. Dieses hat im Körper dieselben Auswirkungen wie echtes Fieber, wodurch das Abwehrsystem aktiviert wird. Das heißt, der Körper beginnt sich selbst zu reinigen und schwitzt Schadstoffe einfach aus.

Nach dem anschließenden Kaltbad entspannt sich die Muskulatur. Außerdem werden der Stoffwechsel, der Kreislauf, das Immunsystem und die Atmung angeregt. Ein gutes Training für das Herz-Kreislauf-System. Obendrein wird eine wohltuende Wirkung auf das subjektive Wohlbefinden erzeugt. Ein Gang in die Sauna entspannt und macht glücklich. Einen weiteren positiven Effekt hat das Saunieren auf die Haut, denn durch die Hitze verlangsamt sich zum Beispiel die Hautalterung. Zudem kommt es durch die wiederholten Wasseranwendungen zu einer sehr gründlichen Reinigung der Hautoberfläche und der Poren. So sorgt das Saunieren für eine weiche und geschmeidige Haut.

Der Körper übt durch regelmäßige Saunagänge, seine Kerntemperatur zu halten, egal ob draußen Winter oder Hochsommer herrschen. Das bedeutet, wer oft in die Sauna geht, friert im Winter nicht so schnell und schwitzt selbst bei tropischen Temperaturen nur leicht. Ein Saunagang hat also positive Effekte auf die körperliche, aber auch auf die seelische Gesundheit.

Für Sicherheit ist gesorgt

In Niederösterreichs Thermen gibt es eigene Sicherheits- und Hygienekonzepte. Wichtigeste Punkte sind natürlich Maske tragen und Abstand halten. In welchem Bereichen die Maskenpflicht gilt und welche davon ausgenommen sind, darüber informieren Personal und Hinweisschilder direkt in den Thermen vor Ort. Einem unbeschwerten und sicheren Thermenbesuch steht nichts im Wege.

Wir wünschen wohltuende Herbstmomente!