Konzepte und Modelle
Konzepte und Modelle
für das neue Jahr

Automobilbranche bereit für den Restart 2021

2020 – was für ein Jahr, auch und gerade für die Automobilbranche. Ein Mal Pandemie, zwei Mal Lockdown – und wieder zurück. So wird die wichtigste Industrie-Sparte des Landes 2021 wieder durchstarten: Neue Konzepte und Modelle, Ideen und Angebote – und was Sie im kommenden Jahr sonst noch in der Automobilbranche erwartet.

Ford Österreich

Generaldirektor Danijel Dzihic: “Als sich die Ford-Familie zu Beginn des Jahres vollmotiviert an die Umsetzung ihrer Ziele machte, konnte noch niemand ahnen, durch was für einen Wahnsinn wir noch navigieren müssen. Rückblickend ist es fast ein bisschen unglaublich, was wir dennoch geschafft haben. Unser Motto ist ja ‘Motor der österreichischen Wirtschaft’, und das macht mich unheimlich stolz. Fulminant und für die Ford-Familie ein verdienter Erfolg ist, dass wir 2020 die Führung bei den Nutzfahrzeugen übernommen haben.”

“Wir blicken auch bereits zuversichtlich in die Zukunft. Neben Galaxy und S-Max ­Vollhybrid steht im Sommer der Marktstart des Mach-E an, unseres ersten batteriebetriebenen SUV, der unserem Grundsatz ‘Leistbare Sportlichkeit und Fahrspaß’ ­folgen wird. Er startet deutlich unter 50.000 Euro, bietet 258 PS Spitzenleistung und rund 450 Kilometer Reichweite – und das schon in der Basismotorisierung! Wir bei Ford leben die Demokratisierung von Technik und werden im nächsten Jahr unseren Erfolgskurs weiterfahren.”

Kia Austria

Managing Director Alexander Struckl: “2020 – ein Jahr mit Spannung in der Automobilbranche. Der erste Lockdown hat Kia sicherlich Stückzahlen gekostet. Andererseits wurden damit innovative Ideen angestoßen oder in ihrer Umsetzung beschleunigt. Mit dem Kia-Neuwagenfinder können Interessenten ­Lagerfahrzeuge lokalisieren, reservieren und kaufen. Wer ganz zu Hause bleiben will, kann im virtuellen Schauraum das gewünschte Auto eingehend besichtigen.”

“Zugleich boomen die elektrifizierten Modelle, speziell der rein elektrische e-Niro mit gut 450 Kilometern Reichweite. Überhaupt sind wir mit den Erfolgen unserer E-Autos sehr zufrieden. Während sie fünf Prozent des Markts ausmachen, liegt ihr Anteil bei Kia bei 18 Prozent. Das heißt, Kia ist gut drei Mal so elektrisch wie der Gesamtmarkt. Nächstes Jahr erwartet uns der neue Kia Sorento auch als Plug-in-Hybrid sowie ein neues, rein elektrisches Modell mit bis zu 300 PS und Heck- oder Allradantrieb. Lässiges Design und sieben Jahre Garantie gibt’s sowieso weiterhin.”

Renault Österreich

Country Operations Director Thilo Schmidt: “2020 – ein unglaubliches Jahr für Renault und Dacia, natürlich auch für meinen
Einstieg als Country Operations Director bei Renault Österreich. Eine weltweite Pandemie, der wiederholte Lockdown – und damit wieder geschlossene Türen bei den Verkaufsräumen unserer Händler. Aber die Renault- und Dacia-Händler fokussieren sich voll auf das Online-Geschäft und die Werkstatt-Aufträge und bleiben zuversichtlich. So wird unsere Sparte, und mit ihr auch Renault 2021, wieder durchstarten – viele neue Modelle und Mobilitätsangebote erwarten uns.”

“Wir werden mit dem neuen Twingo Electric, dem Dacia Sandero und dem Spring Electric, dem Renault Kangoo und dem Arkana Coupe-SUV Hybrid und gegen Ende des Jahres mit unserem völlig neuen Elektroauto im C-Segment – der Megane
E-Vision hat schon einen Ausblick darauf gegeben – eine starke Neuheiten-Offensive vorlegen.”

Seat/Cupra Österreich

Wolfgang Wurm, Markenleiter Seat/Cupra Österreich, Geschäftsführer Porsche Austria: “Gemeinsam mit unseren Seat– und Cupra-Partnern und dank unserer neuen, starken und vielseitigen Produkte wie dem Leon, dem Ateca oder dem Formentor haben wir das verrückte Jahr 2020 einigermaßen gut gemeistert und freuen uns nach wie vor über den 3. Platz bei den Pkw-Neuzulassungen in Österreich.”

“Wir bieten jetzt mit Benzin, Diesel, CNG, Plug-in-Hybrid und Elektro das volle Paket an Antriebsarten und starten auch 2021 mit den beiden Marken Seat und Cupra voll durch. Sogar einen vollelektrischen Scooter bringen wir auf den Markt. Wir werden weiterhin versuchen, über den Tellerrand zu blicken und ganz gezielt auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, wie beispielsweise ganz aktuell bei neuen Online-Angeboten oder bei der seit Jahren bestehenden Fünf-Jahres-Garantie auf alle Modelle.”

FCA Austria

Markus Wildeis, Managing Director FCA Austria GmbH: “Auch wenn wir mit großen Hindernissen für die Automobilbranche konfrontiert waren und weiterhin sind, ist 2020 für FCA ein sehr bedeutendes Jahr, weil wir heuer bei den Marken Fiat und Jeep mit der Elektrifizierung unserer Modelle starten. Beginnend mit den Mild-Hybrid-Varianten bei Fiat 500 und Panda über die Plug-in-Modelle von Jeep Renegade und Compass bis zum neuen vollelektrischen Fiat 500e stehen unsere Modelle bei den Händlern – leider können sie erst nach Ende des Lockdowns persönlich im Schauraum betrachtet und draußen Probe gefahren werden.

“Aber unsere Partner wissen, dass die Bezeichnung ‘Händler’ von ‘handeln’ kommt. Als Profis verstehen sie es, sich schnell auf die neue Situation einzustellen und bieten unter anderem auch virtuelle Fahrzeugpräsentationen an. Mit einem ‘Omnichannel’-Ansatz schaffen unsere Händler und wir als FCA mit den Kunden eine sichere sehr gute Vertrauensbasis für die Zeit nach dem Lockdown, in der wir schon bald auch weitere neue Modelle präsentieren werden.”