Schnittstellen
Schnittstellen
im Industrieviertel

47° 46′ 33″ N, 15° 48′ 27″ O

Noch bis 11. August bietet das „Viertelfestival NÖ — Industrieviertel 2019“ vielfältigen Kunst- und Kulturprojekten eine Bühne.

Insgesamt 66 Projekte (davon 13 Schulprojekte) wurden und werden während des „Viertelfestival NÖ ― Industrieviertel 2019“ seit 11. Mai im Industrieviertel unter dem Motto „Schnittstelle“ umgesetzt.

Die Projekte wurden aus 236 Einreichungen von einer 13-köpfigen Jury ausgewählt. Kulturinteressierte erwartet ein facettenreiches Programm: Regionalgeschichte trifft auf Experimentalfilm, Barocktänze auf Rock‘n‘Roll, traditionelle Blasmusik auf Polka-Rock, Zeitgeschichte auf Theater, Natur auf Kunst, Technik auf Performance. Bereits zum zweiten Mal werden in dieser Festivalsaison einige Projekte in Kooperation mit dem Musikschulmanagement NÖ umgesetzt.

Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Schnittstelle“ befassen sich viele Kunstschaffende in ihren Projekten mit Aspekten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Industrieviertels. Intensiv behandelt werden außerdem das Spannungsfeld „Kunst ― Technik ― Natur“ sowie Fragen der Inklusion und des Umgangs mit gesellschaftlich marginalisierten Gruppen.

Die letzten Festivalwochen

Auch in den letzten Festivalwochen erwartet Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Programm – nachfolgend nochmals einige Kostproben:

  • Das „Schlachthof-Spektakel“ (6. Juli, Wr. Neustadt) lädt zum Erkunden des historischen Schlachthof-Areals. Drei Bühnen werden mit sechs Programmen gleichzeitig und im Stundentakt bespielt. Ein Theater-, Musik-, Kunst- und Kulinarikgenuss.
  • Hinter dem Projekttitel „47° 46′ 33″ N, 15° 48′ 27″ O“ (6. & 7. Juli, Puchberg a. Schneeberg) verbirgt sich eine inspirierende Bergwanderung auf den Kaiserstein, die Philosophisches, Bergmythen, Erzählungen und Diskussionen sowie ein abendliches Fest bietet. Vor dem Abstieg wird der Morgen mit einem Gipfelkonzert begrüßt.
  • Ein Kriminalfall an Originalschauplätzen: Dass der einstige Schlossbesitzer ein „Einedrahra“ war, ist bekannt. Aber war er auch ein Mörder?  Eine mörderisch humorvolle Spurensuche beim Stationentheater „Da Einedrahra kauft a Schloss“ (2. – 11. August, Kottingbrunn) zum Mitgehen.

Tickets und Infos „Viertelfestival“