Max Raabe
Max Raabe
ohne Orchester

Kein Schwein ruft mich an

Zwei Jahre, nachdem Max Raabe die Hochschule der Künste Berlin als staatlich geprüfter Opernsänger (Bariton) verließ, erschien das Album „10 Jahre Palast Orchester“. 1987 hatten sich zahlreiche Studenten unterschiedlichster Fakultäten zusammengefunden, um die Klassiker der 1920er- und 1930er-Jahre wieder neu au eben zu lassen, und hatten ihren ersten größeren Auftritt im Foyer der HdK in Berlin anlässlich des örtlichen Theaterballs.

Den Durchbruch schaffte das Palast Orchester 1992 mit dem von Max Raabe geschriebenen Song „Kein Schwein ruft mich an“. Einem größeren Publikum wurde Raabe samt Palast Orchester 1994 durch den Auftritt in der Filmkomödie „Der bewegte Mann“ bekannt. 1998 bereiste man erfolgreich Nordamerika, 2005 trat man erstmals in der New Yorker Carnegie Hall auf. 2006 gab die Truppe ein Konzert auf der Berliner Waldbühne vor 17.000 begeisterten Menschen.

Bariton und Piano

Neben den Tourneen und Ballauftritten mit dem Palast Orchester ist Max Raabe auch solistisch zu hören; er wird vom Pianisten Christoph Israel begleitet. Die besondere Note ist hier wie da die Gesangsarbeit des gelernten Baritons Max Raabe, der mit Grandezza und stimmlicher Wandlungsfähigkeit den alten Nummern neuen Glanz verleiht.

Tickets und Infos „Max Raabe solo“

  • Aufführungen: 28. September 2019
  • Location: Wiener Konzerthaus
  • Telefon: 01/242 00-2
  • Weitere Infos unter www.konzerthaus.at